Inhalt

Praxisbeispiel
Home-Offivce nach der Dialyse für einen Abteilungsleiter

Wo lag die Herausforderung?

Der Abteilungsleiter und Konstrukteur ist aufgrund einer Nierenerkrankung dreimal die Woche auf eine ambulante Dialyse angewiesen. Danach ist eine Ruhepause nötig. Durch die Behandlung, Ruhepause und den danach längeren Weg zum Arbeitsplatz im Unternehmen kommt es vermehrt zum Ausfall von Arbeitszeit.

Was wurde gemacht?

Für den Abteilungsleiter und Konstrukteur wurde ein CAD-Arbeitsplatz im Home-Office eingerichtet, dass näher zum Dialysezentrum liegt. So kann er sich an Dialysetagen zu Hause erholen und danach direkt mit der Arbeit beginnen. Durch den kürzeren Arbeitsweg wird viel Zeit gespart, die als Arbeitszeit genutzt werden kann. Der Rest kann dann über flexible Arbeitszeiten bzw. einem Arbeitszeitkonto durch Nacharbeit an den dialysefreien Tagen ausgeglichen werden.

Schlagworte und weitere Informationen

Die Einrichtung des CAD-Arbeitsplatzes für das Home-Office wurde vom Integrations- beziehungsweise Inklusionsamt gefördert. Die Beratung erfolgte dabei durch den Technischen Beratungsdienst des Integrations- beziehungsweise Inklusionsamtes.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Telefon-Nummern der Integrations- beziehungsweise Inklusionsämter.

Unternehmen:

Das Unternehmen stellt Gläser für den täglichen Bedarf und Industriegläser her.

Behinderung und Beeinträchtigung des Mitarbeiters:

Aufgrund einer schweren Nierenerkrankung ist der Mitarbeiter auf die Dialyse angewiesen, die dreimal in der Woche mehrstündig durchgeführt werden muss. Nach der Dialyse ist jeweils eine Ruhephase zur Erholung notwendig. Durch die Behandlungen, die anschließenden Erholung und den Arbeitsweg kommt es zu einem erheblichen Ausfall der Arbeitszeit. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 100.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann ist staatlich geprüfter Maschinenbautechniker und arbeitet als Abteilungsleiter beim Unternehmen.

Arbeitsplatz und Arbeitsorganisation:

Als Abteilungsleiter ist der Mitarbeiter u. a. für die Konstruktion und Instandhaltung der Maschinen sowie Fertigungseinrichtungen zur Glasproduktion verantwortlich. Die speziellen Maschinen und Fertigungseinrichtungen sind nur teilweise serienmäßig auf dem Markt käuflich zu erhalten, so dass das Unternehmen darauf angewiesen ist, einen Anteil selbst zu konstruieren und zu fertigen. Die Abteilung für Konstruktion und Instandhaltung mit ihren Beschäftigten steht dazu im engen Kontakt mit der Produktion sowie der Werkstatt für die Erstellung und Wartung der Maschinen und Fertigungseinrichtungen.
So erfolgt beispielsweise nach der Aufgabenstellung durch die Produktion in der Abteilung für Konstruktion und Instandhaltung die Entwicklung und Anfertigung von Konstruktionszeichnungen am Computer über CAD.
An den Dialysetagen muss der Mitarbeiter sich nach der ambulanten Dialyse im Dialysezentrum zuerst einmal erholen, bis er zu seinem weiter entfernten Arbeitsplatz im Unternehmen fahren kann. Zusammen benötigt dies aber sehr viel Zeit, so dass er an den betreffenden Tagen kaum noch arbeiten konnte und dies auch nicht mehr durch flexible Arbeitszeiten sowie Nacharbeit ausgeglichen werden konnte. Aus diesem Grund arbeitet der Mitarbeiter nun an diesen Tagen im Home-Office zu Hause, das näher zum Dialysezentrum liegt. So kann der Mitarbeiter dann den größten Anteil zur Erholung vor dem Beginn seiner Arbeit im Home-Office ebenfalls zu Hause verbringen, danach direkt mit seiner Tätigkeit beginnen und je nach Verfassung entsprechend lange arbeiten. Sollte er an den Dialysetagen doch einmal weniger arbeiten, so kann er dies durch die flexiblen Arbeitszeiten mit seinem Arbeitszeitkonto an den anderen Tagen durch Nacharbeit wieder ausgleichen.
An seinem neuen CAD-Arbeitsplatz im Home-Office konstruiert er neue oder verbessert den Bestand an Maschinen für die Produktion. Erforderliche Besprechungen werden dabei per Videokonferenzen abgehalten, dazu gehören dann fachliche, aber auch Führungsgespräche im Rahmen der Abteilungsleitung.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)

Referenznummer:

R/PB4743


Informationsstand: 31.01.2022