Inhalt

Praxisbeispiel
Diplomverwaltungswirtin bei der Deutschen Post DHL Group

Wo lag die Herausforderung?

Die motorische Störung der Frau wird auch als Schreibkrampf bezeichnet, bei der ihre Muskulatur im Arm plötzlich anfangen kann zu krampfen, womit die Frau, besonders mit ihrem rechten Arm, nur sehr schwer und verlangsamt schreiben kann. Für ihren Arbeitsplatz im Büro sind entsprechende Hilfsmittel nötig.

Was wurde gemacht?

Die Frau nutzt eine spezielle Großfeld-Tastatur für Eingaben an ihrem Computer, bei der die einzelnen Tasten weiter auseinander liegen und welche eine einstellbare Verzögerungszeit besitzt, um versehentliches mehrmaliges Drücken einer Taste zu verhindern.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Arbeitsplatzgestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Unternehmen:

Deutsche Post DHL Group ist ein weltweit tätiges Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation mit rund 570.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in über 220 Ländern.
Zur Deutschen Post DHL Group gehören dabei die Deutsche Post - als europaweit agierendes postdienstleistendes Unternehmen und DHL - als weltweit tätiges Unternehmen in den Bereichen internationaler Expressversand, Frachttransport, E-Commerce und Supply-Chain-Management.
Das Unternehmen leistet u. a. mit verantwortungsvollem Handeln, gezielten Umweltschutzmaßnahmen und Corporate Citizenship einen positiven Beitrag für die Umwelt und Gesellschaft.

Behinderung und Funktionseinschränkung der Mitarbeiterin:

Die Frau hat eine motorische Störung bzw. Dystonie, die auch als Schreibkrampf bezeichnet wird. Behinderungsbedingt kommt es zu einer unwillkürlichen Verkrampfung der Armmuskulatur, so dass die Frau koordinierte Bewegungen, besonders mit dem rechten Arm, nur bedingt ausführen kann. Dies hat zur Folge, dass Tätigkeiten wie beispielsweise das Schreiben nur verlangsamt und eingeschränkt ausgeführt werden können. Die Frau hat einen GdB (Grad der Behinderung) von 50.

Ausbildung und Beruf:

Die Frau arbeitet als Diplomverwaltungswirtin bei der Niederlassung BRIEF Kiel des Arbeitgebers. Die Frau studierte zunächst an einer Hochschule Betriebswirtschaft und absolvierte dann anschließend eine einjährige Zusatzausbildung zur Diplomverwaltungswirtin beim Arbeitgeber.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Die Diplomverwaltungswirtin arbeitet überwiegend an einem Bildschirmarbeitsplatz im Büro. Zu ihren Aufgaben gehören die Verwaltung des elektronischen Abteilungspostfaches der Personalabteilung, die Überwachung des Zusammenfließens von Arbeitsverträgen sowie Einsatzanzeigen und die Führung der Personalakten.
Zum Ausgleich der eingeschränkten Bewegungskoordination bei der Nutzung des Computers über die Tastatur, wird eine spezielle Großfeld-Tastatur als Eingabehilfe eingesetzt. Bei dieser speziellen Tastatur haben die Tasten einen größeren Abstand zueinander, so dass die erforderlichen Tasten besser (trotz des Wackelns) getroffen und die benachbarten Tasten bei der Eingabe nicht betätigt werden. Außerdem verhindert eine einstellbare Verzögerungszeit das ungewollte mehrmalige Drücken einer Taste.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Handkoordination (rechts/links)
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links)
  • ERGOS - Dreipunktgriff
  • ERGOS - Fingergeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgreifkraft
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - Schlüsselgreifkraft
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit)
  • IMBA - Hand-/Fingerbewegungen
  • IMBA - Schreiben
  • MELBA - Feinmotorik
  • MELBA - Schreiben

Referenznummer:

Pb/110736


Informationsstand: 29.05.2018