Inhalt

Praxisbeispiel
Azubi im Einzelhandel mit Epilepsie

Arbeitgeber:

In einigen Städten unterhält das Unternehmen große Kaufhäuser. In diesen Kaufhäusern werden unter anderem Kleidung, Schuhe, Haushaltswaren, Spielwaren und Schmuck verkauft.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Jugendlichen ist an Epilepsie erkrankt und hat zusätzlich soziale Probleme im Umgang mit Menschen. Die Probleme im Umgang mit Menschen basieren auf sprachliche Mängel. Den letzten epileptischen Anfall hatte der Mitarbeiter vor vier Jahren. Zurzeit ist er anfallsfrei und benötigt keine Medikamente.

Ausbildung:

Der Jugendliche befindet sich in einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Der Auszubildende arbeitet überwiegend im Bereich für Haushaltswaren des Warenhauses. Seine Tätigkeit besteht u. a. darin die Regale mit neuer Ware zu füllen, Kunden zu beraten, Reklamationen zu bearbeiten und zu kassieren. In einem Gespräch zwischen Inklusionsamt und Filialleiter sowie im persönlichen Gespräch mit dem Auszubildenden wurde deutlich, dass in diesem Fall durch den Einsatz technischer Hilfsmittel nicht geholfen werden kann, da sie die sozialen Arbeitsbedingungen nicht verbessern.

Arbeitsumgebung:

Es müssen im Wesentlichen die sozialen Faktoren der Arbeit durch Schulung des Auszubildenden verändert werden, um die vorhandenen Ängste abzubauen. Der Auszubildende nimmt dazu an Rhetorik-Kursen in einer anderen Filiale teil, an denen auch andere Beschäftigte bzw. ihm fremde Personen aus anderen Filialen teilnehmen. So kann die Kommunikation und das Verhalten in diesem Zusammenhang auch mit ihm fremden Personen - ähnlich wie bei Kundschaft - trainiert werden. Zusätzlich wird der Integrationsfachdienst (IFD) eingeschaltet, um den Auszubildenden, die Vorgesetzten und Kolleginnen sowie Kollegen bei Schwierigkeiten zu beraten sowie zu unterstützen.

Schlagworte und weitere Informationen

Die Kosten für die Rhetorik-Kurse und die Unterstützung durch den IFD wurden bzw. werden vom Integrations- bzw. Inklusionsamt getragen.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.- Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter und von Integrationsfachdiensten.

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • ERGOS - Sprechen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Ausdauer (psychisch)
  • IMBA - Kontaktfähigkeit
  • IMBA - Kritikfähigkeit
  • IMBA - Kritisierbarkeit
  • IMBA - Lautabgabe/Sprechen
  • IMBA - Misserfolgstoleranz
  • IMBA - Ordnungsbereitschaft
  • IMBA - Teamarbeit
  • IMBA - Umstellung
  • IMBA - Verantwortung
  • MELBA - Ausdauer (psychisch)
  • MELBA - Kontaktfähigkeit
  • MELBA - Kritikfähigkeit
  • MELBA - Kritisierbarkeit
  • MELBA - Misserfolgstoleranz
  • MELBA - Ordnungsbereitschaft
  • MELBA - Sprechen
  • MELBA - Teamarbeit
  • MELBA - Umstellung
  • MELBA - Verantwortung

Referenznummer:

R/PB4392


Informationsstand: 20.05.2019