Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeitsgestaltung für eine Verwaltungsfachwirtin im Rollstuhl bei einer Stadtverwaltung

Wo lag die Herausforderung?

Die Frau hat eine Querschnittslähmung. Ihr Greifraum und ihre Mobilität sind behinderungsbedingt eingeschränkt. Es werden entsprechende Hilfsmittel benötigt.

Was wurde gemacht?

Die behinderungsbedingten Einschränkungen werden am Arbeitsplatz durch einen mit dem Rollstuhl unterfahrbaren / elektromotorischen höhenverstellbaren Schreibtisch, einen Rollstuhl mit Sitzlift und einen speziellen Aktenschrank ausgeglichen.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert. Die Beratung erfolgte dabei durch den Technischen Beratungsdienst des Integrations- bzw. Inklusionsamtes und die Installation des speziellen Aktenschrankes durch eine Tischlerei (Kontakt siehe unter Eingesetzte Hilfsmittel).
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber ist eine Stadtverwaltung mit 330 Beschäftigten.

Behinderung und Funktionseinschränkung der Mitarbeiterin:

Die Frau hat eine Querschnittslähmung und ist auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen. Ihr Greifraum und ihre Mobilität sind behinderungsbedingt eingeschränkt. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 100. Der Schwerbehindertenausweis enthält die Merkzeichen G, aG und H.

Beruf:

Die Frau ist als Verwaltungsfachwirtin beim Arbeitgeber angestellt und ist dort im Bereich Wirtschaftsförderung, Liegenschaften und Kultur tätig.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Die Verwaltungsfachwirtin ist im Büro an einem Bildschirmarbeitsplatz im Bereich Wirtschaftsförderung und Kultur tätig. Im Bereich Wirtschaftsförderung übernimmt sie organisatorische Aufgaben. Im Bereich Kultur führt sie die Abrechnungen aller städtischen Kulturveranstaltungen sowie den Kartenverkauf und verschiedene andere Tätigkeiten aus.
Die behinderungsbedingten Einschränkungen werden am Arbeitsplatz ausgeglichen durch:
- einen mit dem Rollstuhl unterfahrbaren / elektromotorischen höhenverstellbaren Schreibtisch,
- einen Rollstuhl mit Sitzlift und
- einen speziellen Aktenschrank.
Die Verwaltungsfachwirtin nutz im Büro den Rollstuhl mit Sitzlift, um beispielsweise den Kopierer aus ihrer sitzenden Körperhaltung ohne Probleme bedienen zu können. Dazu kann sie die Höhe der Sitzfläche per Hebel über eine Gasdruckfeder manuell verstellen bzw. anpassen.
Der in der Höhe verfahrbare Büroschrank für die Akten ermöglicht der Verwaltungsfachwirtin ein ergonomisches Ablegen und Entnehmen der Aktenordner aus dem Schrank. Der Schrank verfügt dazu über einen elektromotorischen Antrieb, der per Fernbedienung den oberen Bereich bzw. Oberkasten auf die für die Rollstuhlfahrerin notwendige Höhe herunterfährt. Der Oberkasten stoppt bereits bei leichter Berührung, z. B. der Beine, als Schutz und fährt wieder etwas nach oben.

Arbeitsumgebung - Mobilität:

Den Arbeitsweg legt die Verwaltungsfachwirtin mit ihrem auf Handbetrieb (Gas und Bremse) umgebauten Pkw mit Automatikgetriebe zurück, den Sie auf dem Behindertenparkplatz am Gebäude abstellen kann. Für das Führen des Autos wurden entsprechende Auflagen von der Führerscheinstelle und dem TÜV gemacht. Vom Parkplatz erreicht sie ihren Arbeitsplatz über einen Aufzug.
Auf einer Etage des Gebäudes wurde ein durch eine Trennwand geteilter Toilettenraum umgebaut, so dass die Verwaltungsfachwirtin diesen ohne Probleme sowie Barrieren nutzen (z. B. beim Umsetzen vom Rollstuhl auf die Toilette) kann.
In REHADAT finden Sie auch Informationen zu den Themen Führerschein und Fahrerlaubnisverordnung sowie Fahrschulen für Menschen mit Behinderung.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - Stehen
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Stehen

Referenznummer:

Pb/110863


Informationsstand: 19.05.2020