Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeitsgestaltung und Beschäftigungs­sicherungs­zuschuss für einen Bürokaufmann mit einer Halbseitenlähmung, Wirbel­säulen­erkrankung und Epilepsie bei einem Spezial­papier­hersteller

Wo lag die Herausforderung?

Behinderungsbedingt war die Arbeitsleistung verringert, bestimmte Körperhaltungen, wie langes Sitzen oder Stehen, sollten vermieden werden und die Nutzung des Computers mit einer Hand sollte ermöglicht werden.

Was wurde gemacht?

Es wurde ein orthopädischer Bürostuhl und ein elektrisch höhenverstellbarer Arbeitstisch angeschafft, damit der kaufmännische Angestellte abwechselnd in einer sitzenden oder stehenden Körperhaltung arbeiten kann. Eine kleine kompakte Linkshändertastatur vereinfacht die linksseitige Eingabe von Daten am PC. Die verbleibende verringerte Arbeitsleistung konnte nur durch einen finanziellen Ausgleich kompensiert werden.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert. Außerdem erhält der Arbeitgeber vom Integrations- bzw. Inklusionsamt einen Beschäftigungssicherungszuschuss zur Kompensation der außergewöhnlichen Belastung durch die verringerte Arbeitsleistung. Die Beratung erfolgte dabei durch den Technischen Beratungsdienst des Integrations- bzw. Inklusionsamtes.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Telefonnummern der Integrations- und Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber stellt Spezialpapier (z. B. Filterpapier) her.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Eine seit der Geburt bestehende Gehirnschädigung führte bei dem Mann zu einer Lähmung der rechten Körperhälfte (Halbseitenlähmung). Später erkrankte er außerdem an Epilepsie und einer Wirbelsäulenfehlstellung, die versucht wurde operativ zu verringern. Er kann körperlich leichte Arbeiten stehend, gehend oder sitzend ohne Zeitdruck ausführen. Zur Vermeidung bzw. Verringerung von epilepsiebedingten Anfällen nimmt der Mann Medikamente ein. Die Nebenwirkungen der Medikamente führen zur Ermüdung, Reaktionsverzögerungen und einem verringerten Arbeitstempo. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 80. Der Schwerbehindertenausweis enthält das Merkzeichen G.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann wurde in einem Berufsbildungswerk zum Bürokaufmann ausgebildet. Er ist seit mehreren Jahren bei seinem Arbeitgeber als kaufmännischer Angestellter in der Abteilung Ausrüstung beschäftigt.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Der kaufmännische Angestellte arbeitet etwa 80 bis 90 Prozent seiner Arbeitszeit im Büro überwiegend an einem Bildschirmarbeitsplatz. Im Rahmen seiner Tätigkeit ist er für:
- die Datenerfassung sowie Pflege der Waren aus der Produktion,
- die Materialdisposition für Verpackungsmaterialien sowie Inventur und
- die Bearbeitung von Auftragsrückläufen sowie Reklamationen
zuständig.
Zur Entlastung der Wirbelsäule wurde ein orthopädischer Bürostuhl und ein elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch angeschafft, damit der kaufmännische Angestellte abwechselnd in einer sitzenden oder stehenden Körperhaltung arbeiten kann. Eine kleine kompakte Linkshändertastatur mit links angeordnetem Nummernblock vereinfacht die linksseitige Eingabe von Daten am PC und vermeidet auch ungünstige Körperhaltungen durch das sonst erforderliche Übergreifen.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

Tastaturen (Tastatur für Linkshänder)
Arbeitstische
Arbeits- und Bürostühle

Das durch die Nebenwirkungen der Medikamente verringerte Arbeitstempo führt zu einer geringeren Arbeitsleistung von 30 Prozent, die auch nicht durch organisatorische Maßnahmen oder den Einsatz weiterer Hilfsmittel beseitigt werden kann.

Schlagworte

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Handkoordination (rechts/links)
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links)
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Sitzen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Bücken
  • ERGOS - Dreipunktgriff
  • ERGOS - Fingergeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgreifkraft
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - Schlüsselgreifkraft
  • ERGOS - Sitzen
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Stehen
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit)
  • IMBA - Geneigt/Gebückt
  • IMBA - Hand-/Fingerbewegungen
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten)
  • IMBA - Sitzen
  • IMBA - Stehen
  • IMBA - Tragen
  • MELBA - Feinmotorik

Referenznummer:

Pb/110763


Informationsstand: 05.09.2019