Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für zwei Kranführer

Wo lag die Herausforderung?

Behinderungsbedingt sollten beide Männer Arbeiten, die langes Gehen sowie Stehen erfordern oder die mit einem unangenehmen Klima, wie Hitze oder Kälte zusammenhängen, vermeiden. Ihre Arbeitsplätze mussten dementsprechend angepasst werden.

Was wurde gemacht?

Es wurde an der Stirnseite der Halle ein nicht zu steiler Treppenaufstieg mit überbreiten Trittflächen und Zwischenplattform zum Ausruhen angebracht. Die Kabine wurde außerdem mit einer Klimaanlage ausgestattet, um erhöhte Belastungen für das Herz-Kreislaufsystem zu vermeiden.

Schlagworte und weitere Informationen

Die Arbeitsplatzgestaltung wurde vom Integrations- beziehungsweise Inklusionsamt gefördert. Die Beratung erfolgte dabei durch den Technischen Beratungsdienst des Integrations- beziehungsweise Inklusionsamtes.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Telefon-Nummern der Integrations- beziehungsweise Inklusionsämter.

Unternehmen:

Das Unternehmen ist auf dem Gebiet der Stahlerzeugung tätig.

Behinderung und Beeinträchtigung der Mitarbeiter:

Ein Mitarbeiter hat eine Herz-Kreislauferkrankung und der andere Mitarbeiter eine Gehbehinderung - beide Mitarbeiter sind schwerbehindert. Behinderungsbedingt sollten Arbeiten, die z. B. langes Gehen sowie Stehen erfordern und zu klimatisch erhöhten Belastungen führen, vermieden werden.

Beruf:

Die Männer arbeiten als Kranführer beim Unternehmen.

Arbeitsplatz und Arbeitsumgebung:

Die beiden Kranführer arbeiten in Wechselschicht in der Kabine eines Brückenkrans. Die Kabine mit den Bedienelementen zur Steuerung des Brückenkrans war nur über eine senkrechte Steigleiter erreichbar und nicht klimatisiert. Die durch das Steigen der senkrechten Leiter und das Klima bedingten Belastungen waren behinderungsbedingt zu hoch und mussten durch eine entsprechende Gestaltung verringert werden. So wurde an der Stirnseite der Halle ein nicht zu steiler Treppenaufstieg mit überbreiten Trittflächen und Zwischenplattform zum Ausruhen angebracht. Die Kabine wurde außerdem mit einer Klimaanlage ausgestattet, um erhöhte Belastungen für das Herz-Kreislaufsystem zu vermeiden.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • EFL - Steigen (Leiter/Treppe)
  • EFL - Treppe steigen
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • ERGOS - Stehen
  • ERGOS - Treppensteigen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - Klima
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Schichtarbeit
  • IMBA - Stehen

Referenznummer:

R/PB1010


Informationsstand: 08.11.2021