Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für einen einhändigen CNC-Fräser

Wo lag die Herausforderung?

Behinderungsbedingt kann er das Arbeitsmaterial nur schwer handhaben, greifen, halten und tragen. Sein Arbeitsplatz als Zerspanungsmechaniker musste mit entsprechenden Hilfsmitteln ausgestattet werden.

Was wurde gemacht?

Zum Anheben und Ablegen der Werkstücke, wurde ein Wandschwenkarm installiert, welcher mit nur einer Hand bedient werden kann. Zum Festspannen der Werkstücke auf dem Maschinentisch werden hydraulische Spannelemente eingesetzt.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Arbeitsplatzgestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Das Unternehmen stellt pneumatische Werkzeuge, Antriebe und Sondermaschinen her.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Dem Mann wurde nach einem privaten Unfall die rechte Hand amputiert. Er kann Lasten, Werkzeuge und Vorrichtungen nur noch sehr eingeschränkt handhaben, greifen, halten und tragen.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann ist ausgebildeter Zerspanungsmechaniker bzw. Fräser und arbeitet bei seinem Arbeitgeber in der Produktion.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Der Fräser arbeitet im Produktionsbereich an einer CNC-Fräsmaschine. Im Rahmen seiner Tätigkeit muss er die bis zu 25 kg schweren Werkstücke von Paletten manuell auf dem Maschinentisch ablegen. Nach dem Ablegen der Werkstücke auf dem Maschinentisch, spannt er die Werkstücke auf dem Tisch mit Schrauben über Spannelemente fest. Das Wechseln der Fräswerkzeuge erfolgt nicht manuell, sondern automatisch durch die Werkzeugwechseleinrichtung der CNC-Fräsmaschine nach der entsprechenden Programmierung der Steuerung. Am Ende der Bearbeitung löst der Fräser die Werkstücke wieder und setzt sie manuell auf Paletten ab. Behinderungsbedingt beanspruchen diese Arbeiten den Mitarbeiter so stark, dass eine weitere Ausübung nicht mehr möglich ist.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Zum Ablegen der Werkstücke auf dem Maschinentisch und zum Anheben sowie Ablegen der bearbeiteten Werkstücke auf Paletten wurde ein Wandschwenkkran installiert. Der Wandschwenkkran wird über einen Hängetaster gesteuert, der mit nur einer Hand bedient werden kann. Als Anschlagmittel zum Heben und Ablegen der Werkstücke mit dem Kran werden leichte Rundschlingen eingesetzt. Zum Festspannen der Werkstücke auf dem Maschinentisch werden hydraulische Spannelemente eingesetzt.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Handkoordination (rechts/links)
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links)
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - Dreipunktgriff
  • ERGOS - Fingergeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgreifkraft
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - Schlüsselgreifkraft
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit)
  • IMBA - Hand-/Fingerbewegungen
  • IMBA - Heben
  • IMBA - Tragen
  • MELBA - Feinmotorik

Referenznummer:

R/PB0800


Informationsstand: 06.07.2012