Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung und Lohnkostenzuschuss für einen Laborassistenten

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann kann behinderungsbedingt nur sehr schlecht sehen und bestimmte Informationen wie beispielsweise Symbole oder Farben nur schwer erkennen. Für seine Arbeit in der Farbproduktion waren entsprechende Hilfsmittel nötig.

Was wurde gemacht?

Der Arbeitgeber hat dem Mann einen PC mit Großbildschirm, Scanner und Drucker zur Verfügung gestellt. Der PC wurde zudem mit einer speziellen Vergrößerungssoftware ausgestattet. Um in einer ergonomischen Körperhaltung arbeiten zu können, wurden dem Mann zudem ein neuer Bürostuhl und ein neuer Arbeitstisch zur Verfügung gestellt.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Arbeitsplatzgestaltung wurde von dem Integrations- bzw. Inklusionsamt mit 60% der Gesamtkosten gefördert. Die Beratung erfolgte durch den Ingenieur-Fachdienst des Integrations- bzw. Inklusionsamtes - dem sog. Technischen Beratungsdienst. Die Eigenleistungen für die Sanierung des Produktions- und Büroraumes wurden nicht eingerechnet, da sie sich nicht ausschließlich oder überwiegend auf den Arbeitsplatz des schwerbehinderten Mitarbeiters zurückführen lassen.
Die Eingliederung des schwerbehinderten und vorher arbeitslosen Mannes in das Arbeitsleben, wird von der zuständigen Arbeitsagentur, durch die Gewährung eines Lohnkostenzuschusses für 3 Jahre in Höhe von 100/100/ 80%, gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.- Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter und der Arbeitsagenturen.

Arbeitgeber:

Das Unternehmen stellt Textil-Druckfarben für den Motiv- und Rotationsdruck her.

Behinderung und Funktionseinschränkung:

Der Mann ist sehbehindert. Er kann optische Informationen (z. B. Buchstaben, Symbole und Farben) nur eingeschränkt wahrnehmen.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann wurde in einem Berufsbildungswerk für blinde und sehbehinderte Menschen zum Industriewerker ausgebildet. Er ist nun in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis als Labor- und Fabrikationsassistent bei seinem Arbeitgeber beschäftigt.
In REHADAT finden Sie auch Ausbildungseinrichtungen für sehbehinderte Menschen.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Die Aufgaben des Laborassistenten umfassen im Laborbereich die Herstellung von Mustermengen nach Anweisung, die Durchführung von Anwendungstests mit Versuchsmustern und die Übertragung der Testergebnisse auf die Produktionsbedingungen. Im Bereich der Produktion ist der Mitarbeiter für die Bedienung der Produktionsmaschinen und vor allem für das Abfüllen der fertigen Pasten in Dosen, Eimer oder Fässer zuständig.
Behinderungsbedingte Probleme haben sich in den zurückliegenden Monaten nur beim Lesen von Rezepten oder sonstigen Aufzeichnungen mit kleiner Schrift und bei der Farbtonbestimmung von Mustervorlagen ergeben.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Der Arbeitgeber möchte dem Laborassistenten einen PC mit Großbildschirm, Scanner und Drucker zur Verfügung stellen. Nach dem Einscannen der Farbvorlagen soll, mittels einer entsprechenden Software, durch Aufrasterung der Farbton bestimmt und das geeignete Rezept für die Druckfarbe ausgewählt werden, welches dann in der notwendigen Schriftgröße ausgedruckt werden kann.
Zusätzlich beantragte der Arbeitgeber eine Bezuschussung der behinderungsunabhängigen Grundausstattung des neuen Arbeitsplatzes, denn zur vollschichtigen Auslastung des Mitarbeiters musste die Produktion ausgeweitet werden. Außerdem war die Vervollständigung der Laborausstattung notwendig. Da die Labor- und Produktionsräume sich in einem alten Fabrikgebäude befinden, mussten hier noch Ver- und Entsorgungsleitungen sowie Stromversorgungs- und Beleuchtungsanlagen installiert und der Fußboden saniert werden. Auch Büromöbel und einige Regale wurden benötigt.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • ERGOS - Sehen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Sehen
  • IMBA - Sehen (Farbsehen)

Referenznummer:

R/PB2896


Informationsstand: 04.06.2018