Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung und Eingliederungshilfe für einen Kfz-Mechatroniker

Wo lag die Herausforderung?

Durch eine Schädigung der Beinnerven hat der Mann eine Gehbehinderung. Er ist körperlich nur eingeschränkt belastbar. Der gelernte Kfz-Mechatroniker soll als Servicekraft bei seinem neuen Arbeitgeber arbeiten. Da er schwere Reparaturarbeiten behinderungsbedingt nicht ausführen kann, müssen Werkzeuge angeschafft werden, die für leichte Reparaturen genutzt werden können.

Was wurde gemacht?

Der Arbeitgeber schaffte einen Rauchgastrübungstester, ein Federbein-Werkzeugset und einen Multitester für elektrische und elektronische Fahrzeugbauteile an. Somit ist der neue Arbeitsplatz auf die Fähigkeiten des Mannes zugeschnitten.

Schlagworte und weitere Informationen

Dem Arbeitgeber wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt eine Förderung in Höhe von 80 Prozent der entstehenden Kosten gewährt. Von der Arbeitsagentur erhielt der Arbeitgeber im Rahmen der Neueinstellung einen Lohnkostenzuschuss von 60 Prozent für ein Jahr.
In REHADAT finden Sie auch die Adresse und Tel.-Nr. der Arbeitsagenturen und Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Das Unternehmen ist ein Kfz-Meisterbetrieb mit Tankstelle und zwei Beschäftigten.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat eine Schädigung der Beinnerven, die zu einer Gehbehinderung führen. Er ist außerdem körperlich nur eingeschränkt belastbar. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 80.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann absolvierte eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Bei seinem neuen Arbeitgeber soll er als Servicekraft arbeiten.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Der Kfz-Mechatroniker soll im Wesentlichen die Wartung und Pflege der Personenkraftwagen übernehmen, da er behinderungsbedingt schwere Reparaturarbeiten nicht ausführen kann. Als Tätigkeiten fallen somit überwiegend die Durchführung von Abgasuntersuchungen, das Testen von Stoßdämpfern und die Überprüfung von elektronischen Bauteilen der Fahrzeuge an. Außerdem soll er sich um die Pkw-Waschanlage kümmern. Um dem Mitarbeiter vollwertig und wirtschaftlich zu beschäftigen, muss der Arbeitgeber über die bereits vorhandenen Mess- und Testgeräte hinaus noch einen Rauchgastrübungstester, ein Federbein-Werkzeugset und einen Multitester für elektrische und elektronische Fahrzeugbauteile anschaffen. Der neue Arbeitsplatz ist auf die Fähigkeiten des Mitarbeiters zugeschnitten. Größere Reparaturen, die höhere Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit stellen, werden vom Betriebsinhaber selbst ausgeführt.

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)

Referenznummer:

R/PB4658


Informationsstand: 21.04.2020