Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung in der Abfallentsorgung

Wo lag die Herausforderung?

Aufgrund der Kleinwüchsigkeit des Mannes sind der Greif- sowie Fußraum und die Fähigkeit Lasten zu heben sowie zu tragen eingeschränkt. Er konnte nicht mehr alle Arbeitsaufgaben alleine ausführen und die Belastungen waren zu hoch. Behinderungsbedingt mussten deshalb Anpassungen am Arbeitsplatz vorgenommen werden.

Was wurde gemacht?

Die zu beladenen Großcontainer wurden für den Mann tiefer gesetzt und mit einer Hubtechnik ausgestattet. Außerdem wurde ein Palettenstapler zum automatischen Stapeln der Paletten angeschafft und der vorhandene Kommissionierstapler bzw. die Sitzhöhe sowie die Bedienelemente an die Körpergröße angepasst. Der Mitarbeiter kann nun die von ihm auszuführen Arbeiten selbständig und ohne größere körperliche Belastungen ausführen.

Schlagworte und weitere Informationen

Das Inklusionsamt förderte den Umbau des Kommissionierstaplers zu 100 Prozent. Die restlichen Anpassungen bzw. technischen Einrichtungen werden auch von den anderen Beschäftigten genutzt. Diese technischen Einrichtungen verbessern somit auch die Arbeitsbedingungen für die anderen Beschäftigen - was im Rahmen des Arbeitsschutzes Aufgabe des Unternehmens ist. Das Inklusionsamt förderte die technischen Einrichtungen deshalb nur teilweise. Die Beratung erfolgte dabei durch den Technischen Beratungsdienst (TBD) des Inklusionsamtes.
In REHADAT finden Sie auch die Adresse und Tel.- Nummer der Inklusionsämter.

Unternehmen:

Das Unternehmen ist ein Recyclingbetrieb.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann ist kleinwüchsig. Sein Greif- sowie Fußraum und seine Fähigkeit Lasten manuell zu Heben und Tragen sind eingeschränkt. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 50.

Beruf:

Der Mann arbeitet als Entsorger für Verpackungsmaterial und Abfälle beim Unternehmen.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Behinderungsbedingt hatte der Mitarbeiter erhebliche Probleme bei der Umsetzung der von ihm auszuführenden Tätigkeiten. So war das Aufnehmen der Abfallreste in den Betriebsbereichen mit den zur Verfügung stehenden technischen Arbeitshilfen (Palettenwagen, Gitterboxen usw.) noch möglich und zumutbar. Es bestanden jedoch Probleme beim Verladen der Abfälle in die im Außenbereich stehenden Großcontainer mit Verdichtungspressen. Außerdem bereiteten ihm das Verstapeln sowie Aussortieren von beschädigten Paletten zur Zwischenablage und die Nutzung des Kommissionierstaplers Schwierigkeiten.
Zur behinderungsgerechten Anpassung der Arbeitsbedingungen und Beseitigung der Probleme wurden die Großcontainer mit Verdichter soweit tiefer gesetzt, dass ein einfaches Befüllen für den Mitarbeiter möglich wird. Dazu wurden für die Container Hub- und Senkanlagen in ausgeschachtete Vertiefungen installiert. Als Lösung für das Verstapeln im Bereich der Zwischenablage wird nun ein Staplergerät eingesetzt, welches die Paletten wie ein Stapler ohne Unterfahrt aufnimmt und ein automatisches Verstapeln der Reststoffe ermöglicht. Der Kommissionierstapler wurde durch Tiefersetzen des Sitzes und Versetzung der Bedienelemente in den eingeschränkten Greif- und Fußraum angepasst. Der Mitarbeiter kann nun die von ihm auszuführen Arbeiten selbständig und ohne größere körperliche Belastungen ausführen.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Handkoordination (rechts/links)
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links)
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit)
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Tragen
  • MELBA - Feinmotorik

Referenznummer:

R/PB4147


Informationsstand: 21.01.2021