Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeitsgestaltung für einen neu eingestellten Hausmeistergehilfen

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann hat eine geistige Behinderung und eine Wirbelsäulenerkrankung, weshalb er nicht schwer heben sowie tragen kann, Probleme beim Lernen und Umsetzen hat und er bestimmte Körperhaltungen vermeiden sollte. An seinem Arbeitsplatz waren entsprechende Anpassungen nötig.

Was wurde gemacht?

Der Arbeitsplatz wurde behinderungsgerecht gestaltet und mit einem Dreirad mit Sammelbehälter, einem Kompakt-Traktor und einer Reinigungsmaschine ausgestattet.

Schlagworte und weitere Informationen

Dem Arbeitgeber wurde vom Integrationsamt ein Zuschuss in Höhe von 75% der entstehenden Kosten zur Anschaffung der Hilfsmittel gewährt. Durch die Anschaffung und den Einsatz der Hilfsmittel erhält der Mann mit einer Schwerbehinderung einen gut geeigneten neuen Arbeitsplatz mit klar und einfach strukturierten Aufgaben in einem nichtbeschäftigungspflichtigen Betrieb - in Bezug auf Menschen mit einer Schwerbehinderung.
Der Arbeitgeber erhielt zusätzlich von der Arbeitsagentur einen Lohnkostenzuschuss über 3 Jahre (in Höhe von 60/50/40%) als Eingliederungshilfe, da der Mann vorher arbeitslos war.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nummern der Arbeitsagenturen und Integrationsämter.

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber ist Franchisenehmer und betreibt zwei Restaurants einer Imbisskette. Er beabsichtigt einen Mann mit einer Schwerbehinderung einzustellen.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mannes:

Der Mann hat eine geistige Behinderung und eine Wirbelsäulenerkrankung. Er kann deshalb nur eingeschränkt für Tätigkeiten eingesetzt werden, die:
- bestimmte Körperhaltungen (z. B. häufiges Bücken),
- das Tragen sowie Heben schwerer Lasten und
- das Erlernen sowie Umsetzen von komplexen Sachverhalten
erfordern. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 70.

Beruf:

Der Mann hat keinen Beruf erlernt und war bis vor seiner Neueinstellung als Hilfskraft für Hausmeistertätigkeiten arbeitslos.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

- Einsammeln der Abfälle aus den Müllbehältern im Umkreis (Gartenanlage, Parkplatz und Straße) der Restaurants mit Hilfe eines Dreirades mit Sammelbehälter
- Müllsortierung
- Kehren der Parkplätze und Gehwege, das Rasenmähen in den Gartenanlagen und der Winterdienst mit Hilfe eines Kompakt-Traktors bzw. Rasentraktors mit Zubehör (Frontkehrbesen, Mähwerk, Auffangbehälter für Gras und Schneeräumschild)
- Ausführung kleinerer Reparatur-, Wartungs- und Reinigungsarbeiten (z. B. Filter auswechseln, Fassade säubern und Anstriche erneuern)
- Auf- und Umbauen von Regalen im Lager
- Einlagerung der angelieferten Waren

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

Arbeitsorganisation:

Die Hilfskraft wurde zu Beginn ihrer Tätigkeit intensiv eingearbeitet. Dem Arbeitgeber ist bewusst, dass die Hilfskraft auch nach der Einarbeitung gelegentlich beaufsichtigt und das Arbeitsergebnis überprüft werden muss.

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Bücken
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitsplanung
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Auffassung
  • IMBA - Geneigt/Gebückt
  • IMBA - Heben
  • IMBA - Lernen/Merken
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Problemlösen
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten)
  • IMBA - Selbständigkeit
  • IMBA - Tragen
  • IMBA - Umstellung
  • IMBA - Vorstellung (Vorstellungsvermögen)
  • MELBA - Arbeitsplanung
  • MELBA - Auffassung
  • MELBA - Lernen/Merken
  • MELBA - Problemlösen
  • MELBA - Selbständigkeit
  • MELBA - Umstellung
  • MELBA - Vorstellung (Vorstellungsvermögen)

Referenznummer:

R/PB4553


Informationsstand: 09.08.2010