Inhalt

Praxisbeispiel
Zur Fachkraft für Lagerlogistik über die assistierte Ausbildung

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann hat eine Lernbeeinträchtigung, weshalb er Unterstützung beim Lernen und im sozialen Bereich braucht, um eine Ausbildung absolvieren zu können und selbstständiger zu werden. Für seine Ausbildung waren entsprechende Anpassungen nötig.

Was wurde gemacht?

Der Mann absolvierte eine assistierte Ausbildung, welche in zwei Phasen unterteilt ist, in denen ihm zunächst eine berufliche Orientierung gegeben wird und anschließend wird er in der gewählten Ausbildung begleitend unterstützt.

Schlagworte und weitere Informationen

In das Programm Zukunftschance assistierte Ausbildung wurde der junge Mann durch eine Integrationsfachkraft des Jobcenters vermittelt.
Die assistierte Ausbildung wird von einem Dienstleister pädagogisch sowie fachlich in der ersten sowie zweiten Phase begleitet und unterstützt. Dies gilt für den Betroffenen aber auch für den Betrieb.
Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert und ist ein Projekt innerhalb des gemeinsamen Landesprogramms Zukunftschance assistierte Ausbildung des Landes Sachsen-Anhalt und der Bundesagentur für Arbeit.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Telefon-Nummern der Agenturen für Arbeit.

Unternehmen:

Das Unternehmen mit seinen 700 Beschäftigten ist ein Holzgroßhandel für den Einzelhandel, der Industrie und das Handwerk beliefert. Die Niederlassungen verteilen sich auf ganz Deutschland und ermöglichen durch die LKW-Flotte eine schnelle Lieferung an die Kundschaft in der jeweiligen Region. Zum Großhandel gehört auch ein entsprechender Online-Shop mit dem Vollsortiment.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mannes:

Der junge Mann hat eine Lernbeeinträchtigung und benötigt Unterstützung beim Lernen und im sozialen Bereich zur Förderung seiner Ausbildungsreife und Selbständigkeit.

Übergang Schule - Ausbildung:

Als Spätaussiedler und Quereinsteiger in das für ihn neue Schulsystem, viel ihm das Lernen der Inhalte schwer und er konnte die allgemeinbildende Schule nur mit einem Abgangszeugnis der siebten Klasse verlassen. Eine zunächst von ihm begonnen Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer brach er nach einem Jahr ab und jobbte danach erst einmal im Anschluss. In dieser Zeit blieben seine weiteren Versuche einen Ausbildungsplatz zu finden ohne Erfolg - obwohl er sich entsprechend darum bemühte und über 30 Bewerbungen geschrieben hatte. Spezialfahrzeug-Hersteller

Kommentar des Ausbildungsleiters beim Arbeitgeber:

"Bereits bei der Vorstellung für das Praktikum konnte man merken, dass in ihm viel Potential steckt. Durch die ZaA kommen die Bewerber und Bewerberinnen gut vorbereitet in den Betrieb und wir können uns ganz auf die eigentliche Ausbildung konzentrieren. Sollte es Probleme geben, so bekommen wir Unterstützung u. a. durch Sozialpädagogen.“

Kommentar des Auszubildenden:

"Ich wollte endlich selbständig sein. Mit einer angeschlossenen Ausbildung habe ich dazu gute Chancen, besonders hier mir der späteren Übernahmeaussicht. Ich komme jetzt auch in der Berufsschule immer besser klar. Die praktische Arbeit im Lager macht mir sowieso Spaß. Hätte es ZaA schon früher gegeben, hätte ich damals die Ausbildung vielleicht nicht abgebrochen.“

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Auffassung
  • IMBA - Lernen/Merken
  • IMBA - Problemlösen
  • IMBA - Selbständigkeit
  • IMBA - Umstellung
  • MELBA - Auffassung
  • MELBA - Lernen/Merken
  • MELBA - Problemlösen
  • MELBA - Selbständigkeit
  • MELBA - Umstellung

Referenznummer:

Pb/111089


Informationsstand: 09.07.2020