Inhalt

News 5

08.09.2020 | REHACARE: Thema des Monats September 2020

Die Hilfsmittel-Branche in Corona-Zeiten

Logo der REHACARE

Wie sich Firmen und Selbsthilfeverbände auf die coronabedingten Veränderungen einstellen, beleuchtet die aktuelle Themenrubrik des Magazins zur REHACARE, die weltweit größte Fachmesse für Rehabilitation und Pflege.

Digitale Events, virtuelle Beratungen per Chat oder Social-Media-Plattformen ersetzen vielfach den persönlichen Austausch. Viele Firmen erweitern zudem ihr Schutz-Produktportfolio um Türöffner, Kunststoff-Visiere, Atemschutzmasken, Desinfektionsmittel und ähnliche Artikel.

In einem Interview erläutert Bundesgeschäftsführer der BAG Selbsthilfe, Dr. Martin Danner, die aktuellen Herausforderungen der Selbsthilfe-Arbeit.

Hier geht es zum Artikel: www.rehacare.de

04.09.2020 | Beste Beispiele prämiert

Inklusionspreis 2020

Logo des Inklusionspreis für die Wirtschaft 2020: ein Kreis aus bunten geometrischen Figuren

Die Preisträger für den Inklusionspreis der Wirtschaft 2020 stehen fest: es sind die Porzellanfabrik Hermsdorf, Shuyao Teekultur, Matthias Hartmann Orthopädie + Sport und Zahntechnik Leipzig.

Der Inklusionspreis für die Wirtschaft prämiert zum achten Mal vorbildliche Praxisbeispiele in der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen sowie in der Weiterbeschäftigung leistungsgewandelter Mitarbeitender.

„Inklusion ist ein Erfolgsfaktor für Unternehmen. Sie stärkt die Motivation und sichert den Fachkräftebedarf“, sagt der Vorstandsvorsitzendes des UnternehmensForums, Olaf Guttzeit. 

Die Initiierenden des Preises sind die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, die Charta der Vielfalt sowie das UnternehmensForum. Schirmherr des Inklusionspreises für die Wirtschaft 2020 ist der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil.

Mehr Informationen finden Sie hier: www.inklusionspreis.de.

28.08.2020 | Menschen mit Behinderungen erfolgreich ausbilden und beschäftigen

900 Praxisbeispiele im REHADAT-Portal Gute Praxis

Homepage REHADAT-Gute Praxis: ein junger Mann im Rollstuhl arbeitet in einer Schreinerei

Das Portal REHADAT-Gute Praxis – mit vielen Beispielen zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen – ist mit neuem Layout, erweiterten Inhalten und für mobile Endgeräte optimiert online gegangen.

Sie finden jetzt unter www.rehadat-gutepraxis.de:

  • 900 Beispiele gelungener Inklusion von Menschen mit Behinderungen in Unternehmen in Deutschland
  • Anregungen für eine optimale individuelle Arbeitsgestaltung, zum Übergang von der Schule in den Beruf sowie zu Aus- und Weiterbildung oder Umschulung von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsarten (körperliche, geistige, psychische und Sinnesbehinderungen) – z. B. Informationen zu Maßnahmen, zu eingesetzten Hilfsmitteln und zur finanziellen Förderung
  • Praxisnahe Interviews mit Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, Beschäftigten und Fachleuten 
  • Anschauliche Best-Practice-Videos
  • Inklusionsvereinbarungen und Aktionspläne von Unternehmen aus vielen Branchen
  • Beschreibungen von modellhaften Beschäftigungen – ausgehend von der Arbeitsplatzgestaltung bis hin zu neuen Ansätzen zur beruflichen Teilhabe
  • Möglichkeiten der Beteiligung: Betriebe und Interessenvertretungen können ihre eigenen guten Beispiele schnell und einfach zur Veröffentlichung übermitteln

Dazu REHADAT-Projektleiterin Andrea Kurtenacker: „REHADAT-Gute Praxis bietet einen umfangreichen und konkreten Überblick über die vielen guten Beispiele zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen in Unternehmen in Deutschland. Wir hoffen sehr, dass wir mit diesen Informationen noch viele weitere Betriebe erreichen, inspirieren und motivieren können.“

Hier können Sie das Portal aufrufen: www.rehadat-gutepraxis.de.

 

25.08.2020 | Smarte Inklusion

RehaGoal App bewährt sich in Corona-Zeiten

Ein Laptop, der die RehaGoalApp anzeigt – daneben stehen verschiedene Lebensmittel

Die an der Ostfalia Hochschule entwickelte neue App "RehaGoal" hilft Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen, Aufgaben aus dem beruflichen Alltag Schritt für Schritt abzuarbeiten. Denn komplexe Planungsaufgaben überfordern die Betroffenen häufig, was dazu führt, dass sie sich chaotisch verhalten oder begonnen Aufgaben vollständig abbrechen.

Gerade in Corona-Zeiten hat sich die App nun bewährt: Teilnehmende mit dem Berufsziel Gastronomie haben im Homeoffice mit Hilfe der App für ihre Familien gekocht.

Die App übersetzt notwendige Bedingungen einer Aufgabe in eine klare Handlungsanleitung, zum Beispiel die Zubereitung eines Lebensmittels – von den benötigten Utensilien bis hin zu Umsetzung. So können die Betroffenen eine Aufgabe erfüllen, auch wenn der Job-Coach nicht an ihrer Seite ist.

Die App ist Teil des interdisziplinären Projekts „SmarteInklusion“, in dem erforscht wird, wie Smartphone und Smartwatch bei der beruflichen Integration genutzt werden können. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Mehr Informationen finden Sie hier: https://bit.ly/2QozEbu und auch bei REHADAT: www.rehadat-hilfsmittel.de.

12.08.2020 | REMINDER: Umfrage „Mit Rheuma im Job“

Noch bis zum 30. August mitmachen!

Sprechblase mit Fragezeichen: REHADAT-Umfrage „Mit Rheuma im Job“

Mit der Online-Umfrage möchte REHADAT mehr über die berufliche Situation von Menschen mit Rheuma erfahren. Die Befragung erfolgt anonym und richtet sich gezielt an Menschen mit Rheumatoider Arthritis, Lupus Erythematodes und Morbus Bechterew, die aktuell in einem Arbeitsverhältnis sind, selbstständig berufstätig sind oder eine Ausbildung absolvieren.

Die Ergebnisse fließen in eine Informationsbroschüre für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie Betroffene ein und werden auf REHADAT veröffentlicht.

Hier können Sie die Umfrage aufrufen: https://bit.ly/2B0XqX8

Herzlichen Dank für Ihre Beteiligung! Wir freuen uns auch, wenn Sie den Link zur Umfrage teilen. Die Umfrage läuft bis zum 30.08.2020.