Inhalt

News

13.06.2022 | Dritte Ausgabe REHADAT-kompakt

Das Budget für Arbeit

Logo REHADAT kompakt

Das „Budget für Arbeit“ ist das dritte Thema, zu dem ein REHADAT-kompakt veröffentlicht wurde.

Das Budget für Arbeit hat das Ziel, Menschen mit Werkstattberechtigung einen Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber erhält einen Lohnkostenzuschuss. Zusätzlich können auch Assistenzleistungen am Arbeitsplatz beantragt werden, wie beispielsweise eine personelle Unterstützung durch Kolleginnen und Kollegen oder ein Jobcoaching durch eine externe Person.

REHADAT-kompakt bringt Wissen zur beruflichen Teilhabe auf den Punkt. Jede Ausgabe widmet sich einem Thema und bündelt Wissen auf maximal zwei Seiten.

REHADAT-kompakt erscheint viermal im Jahr.

Zur Publikation: REHADAT-kompakt | REHADAT Publikationen

01.06.2022 | Gemeinsam Barrieren abbauen

Teilhabe & Inklusion – der REHADAT-Podcast

In unserem neuen Podcast "Teilhabe & Inklusion" spricht Moderator Rufus Witt mit seinen Gästen über die Barrieren des täglichen Lebens und stellt Instrumente vor, um die berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen zu gestalten.

Episoden und dazugehörige Transkripte finden Sie unter www.rehadat.de.

Abonnieren Sie uns bei Spotify, Apple Podcasts, deezer, amazon music oder podcast.de.

Es gibt komplexe Themen verständlich aufbereitet. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind. 

31.05.2022 | Neuigkeiten zur beruflichen Teilhabe

REHADAT-Newsletter veröffentlicht

Logo REHADAT-Newsletter

Der neue REHADAT-Newsletter ist soeben erschienen – mit vielen Neuigkeiten zu REHADAT und zur beruflichen Teilhabe im Allgemeinen. Lesen Sie in dieser Ausgabe über folgende Themen:

  • REHADAT-kompakt: Der Grad der Behinderung im Arbeitsleben
  • Neues REHADAT-Erklärvideo: Das Budget für Arbeit
  • Hilfsmittelsuche erweitert
  • Welche Hilfsmittel werden gerade entwickelt?
  • Kurz erklärt: Was sind Maustasten-Emulatoren?
  • Neues Look-and-feel: Projekte online aktualisieren in REHADAT-Forschung
  • 80 Andere Leistungsanbieter
  • Beschäftigungsstatistik schwerbehinderter Menschen für 2020
  • Ausbildung für junge Menschen mit geistiger Behinderung in NRW
  • Aktion Mensch-Umfrage zu Mobilität und Barrierefreiheit
  • Tagung zu Barrierefreiheit in Betrieb und Werkstatt
  • 21. REHAB in Karlsruhe
  • ICF-ANWENDERTAGE im September in Klagenfurt

Wir wünschen eine interesssante Lektüre! Hier können Sie den Newsletter aufrufen: www.rehadat.de/newsletter/aktuelle-ausgabe

23.05.2022 | Neues REHADAT-Erklärvideo

Das Budget für Arbeit einfach erklärt

Screenshot des Videos zum Budget für Arbeit © REHADAT

Das Budget für Arbeit soll werkstattberechtigten Menschen den Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtern. Die einzelnen Schritte der Beantragung und was dabei zu beachten ist, beleuchtet das Erklärvideo zum Budget für Arbeit von REHADAT an einem Beispiel: Herr Esser möchte von einer WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wechseln.

Im Video werden zentrale Themen wie die Suche nach einer geeigneten Arbeitsstelle, der Lohnkostenzuschuss für Unternehmen und eine eventuelle Begleitung am Arbeitsplatz durch eine Arbeitsassistenz etc. behandelt.

Hier geht es direkt zum REHADAT-Video: Budget für Arbeit

18.05.2022 | Global Report on Assistive Technology (GReAT)

Erster Weltbericht der WHO und UNICEF veröffentlicht

Deckblatt des Global Report on Assistive Technology (GReAT)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) haben den ersten globalen Bericht über Assistive Technologien (Global Report on Assistive Technology GReAT) veröffentlicht.

Der Bericht erfasst zum ersten Mal weltweit den Bedarf und den Zugang zu assistiven Technologien sowie die Bereitschaft der Länder, solche Technologien zu unterstützen.

Derzeit sind weltweit 2,5 Milliarden Menschen auf assistive Technologien angewiesen. Dem Bericht zufolge wird diese Zahl bis 2050 auf 3,5 Milliarden ansteigen. Die Unterschiede beim Hilfsmittelzugang zwischen Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen und Ländern mit hohem Einkommen sind allerdings gravierend.

Als Denkanstöße und Orientierungshilfe für nationale Programme zur Verwirklichung der Menschenrechte enthält der Bericht evidenzbasierte Best-Practice-Beispiele und wichtige Handlungsempfehlungen für ein förderliches Umfeld und für die Versorgung mit assistiven Technologien.

Erwähnt wird auch das internationale Hilfsmittelnetzwerk EASTIN (im Bericht: Box 1.8, Seite 17), dessen Partner REHADAT ist.

Hier erfahren Sie mehr: Global Report on Assistive Technology (GReAT)