Inhalt

Inklusionsvereinbarungen

Inklusionsvereinbarungen helfen in den Unternehmen die Beschäftigungssituation und Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Schwerbehinderungen und Gleichstellung zu verbessern.

Ablauf einer Inklusionsvereinbarung in sechs Schritten: Akteure legen Rahmenbedingungen fest, Hilfe bei Bedarf suchen, Bestandsaufnahme Ist-Situation, Ziele / Maßnahmen/ Verantwortung klären, Überprüfung und Berichtspflicht definieren zum Ende Abschluss der Inklusionsvereinbarung und Bekanntmachung Schritt für Schritt zur eigenen Inklusionsvereinarung Ablauf einer Inklusionsvereinbarung in sechs Schritten: Akteure legen Rahmenbedingungen fest, Hilfe bei Bedarf suchen, Bestandsaufnahme Ist-Situation, Ziele / Maßnahmen/ Verantwortung klären, Überprüfung und Berichtspflicht definieren zum Ende Abschluss der Inklusionsvereinbarung und Bekanntmachung Schritt für Schritt zur eigenen Inklusionsvereinarung

Die unten aufgeführten Inklusionsvereinbarungen sollen Ihnen als Orientierungshilfen beim Abschluss einer eigenen Vereinbarung dienen.

Darunter finden Sie auch noch Vereinbarungen, die noch vor den Änderungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) als Integrationsvereinbarungen abgeschlossen wurden. Diese Integrationsvereinbarungen behalten weiter ihre Gültigkeit.

Inklusionsvereinbarungen (131)

Machen Sie mit!

Stellen Sie Ihre Inklusionsvereinbarung hier anderen Unternehmen zur Verfügung.