Inhalt

Praxisbeispiel
Gestaltung eines Arbeitsplatzes für einen Produktionshelfer

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann kann behinderungsbedingt hörbare Informationen nicht wahrnehmen, weshalb diese für ihn sichtbar oder tastbar sein müssen. Dafür waren an seinem Arbeitsplatz entsprechende Anpassungen nötig.

Was wurde gemacht?

Der Produktionshelfer wird an einer neu angeschafften Dichtungseinziehmaschine in der Produktion eingesetzt, wobei die Steuerung der Maschine über ein Panel mit Display erfolgt. Über das Display werden auch Störungen und Fehler angezeigt, die dann entsprechend von dem Mitarbeiter behoben werden. Die Anzeige von Störungen erfolgt zusätzlich noch optisch und akustisch - optisch über eine Signallampe an der Maschine. Zur Kommunikation mit Kolleginnen bzw. Kollegen und Vorgesetzten werden Notizen und Skizzen eingesetzt. Außerdem wurde ihm eine Arbeitsleuchte zur Verfügung gestellt.

Schlagworte und weitere Informationen

Das Hilfsmittel zur behinderungsgerechten Gestaltung wurde komplett und die Anschaffung der optisch gut zu bedienenden Maschine teilweise vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert. Der Technische Beratungsdienst des Integrations- bzw. Inklusionsamt war dabei beratend tätig.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.- Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Das Unternehmen stellt Rahmen-Profilkonstruktionen zur Fenster- und Fassadenverkleidung her.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann ist gehörlos und beherrscht nicht die Lautsprache. Er ist nicht fähig akustische Informationen, z. B. Lautsprache und Signale, wahrzunehmen. Behinderungsbedingt müssen deshalb hörbare Informationen so verändert werden, dass sie von dem Mann optisch oder taktil wahrgenommen werden können. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 100. Sein Schwerbehindertenausweis enthält das Merkzeichen RF.

Beruf:

Der Mann wurde neu vom Unternehmen als Hilfskraft für die Produktion eingestellt.

Arbeitsplatz und Arbeitsumgebung:

Der Produktionshelfer wird an einer neu angeschafften Dichtungseinziehmaschine, zum Einziehen der Dichtungen in die Profile, in der Produktion eingesetzt. Neben der Beschickung der Maschine, ist er für die Bedienung und Überwachung des Ablaufes zuständig. Die Bedienung bzw. Steuerung der Maschine erfolgt über ein Panel mit Display. Über das Panel können Einstellungen vorgenommen werden. Auf dem Display wird dazu das entsprechende Menü angezeigt. Über das Display werden auch Störungen und Fehler angezeigt, die dann entsprechend von dem Mitarbeiter behoben werden. Die Anzeige von Störungen erfolgt zusätzlich noch optisch und akustisch - optisch über eine Signallampe an der Maschine. Zur Kommunikation mit Kolleginnen bzw. Kollegen und Vorgesetzten werden Notizen und Skizzen eingesetzt.
Da der Mitarbeiter Informationen rein visuell wahrnimmt und deshalb besonders auf eine gute Beleuchtung von schriftlichen Informationen, Gegenstände usw. angewiesen ist, wurde die Deckenbeleuchtung optimiert und zusätzlich am Arbeitsplatz eine Arbeitsleuchte bereitgestellt.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • ERGOS - Hören
  • ERGOS - Sprechen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Hören
  • IMBA - Lautabgabe/Sprechen
  • IMBA - Licht
  • MELBA - Sprechen

Referenznummer:

R/PB5157


Informationsstand: 29.10.2019