Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeitsgestaltung für einen auf die Dialyse angewiesenen Mitarbeiter

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann ist auf die Dialyse angewiesen und kann behinderungsbedingt nicht mehr für die Schichtarbeit eingesetzt werden. Außerdem ist er nur noch gering belastbar und benötigt entsprechende Ruhepausen nach der Dialyse.

Was wurde gemacht?

Um zeitaufwändige An- und Abfahrtswege zu sparen, wurde dem Mitarbeiter ein Dialysegerät für zu Hause zur Verfügung gestellt. Die Zeiteinsparung ermöglicht dabei die benötigten Ruhepausen. Um weitere körperliche Belastungen zu reduzieren, wurde der Mitarbeiter vom Schichtdienst befreit, auf einen anderen Arbeitsplatz versetzt und die Wochenarbeitszeit verringert.

Schlagworte und weitere Informationen

Das Dialysegerät wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert, um eine weitere Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Die Beratung erfolgte durch das behandelnde Dialysezentrum und durch den Technischen Beratungsdienst des Integrations- bzw. Inklusionsamtes.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.- Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Unternehmen:

Das Unternehmen ist ein Stahlproduzent.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann ist durch eine Nierenerkrankung mehrmals in der Woche auf die Dialyse angewiesen. Nach der Dialyse ist jeweils eine längere Ruhephase zur Erholung notwendig. Er ist körperlich gering belastbar und kann nicht mehr für die Schichtarbeit eingesetzt werden. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 100.

Arbeitsorganisation:

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und dem zuständigen Integrations- beziehungsweise Inklusionsamt konnte ein Verbleib des Mitarbeiters im Unternehmen ermöglicht werden. Um dem Mitarbeiter die zeitaufwändigen An- und Abfahrtswege zur Behandlung in einem Dialysezentrum eines Krankenhauses zu ersparen, wurde bei ihm zu Hause ein Dialysegerät aufgestellt. Die Zeiteinsparung durch die Heimdialyse ermöglicht auch zu Hause eine entsprechend lange Pause zur Erholung von der körperlich belastenden Dialyse. Die Bedienung des Dialysegerätes erfolgt durch die Ehefrau, die durch umfangreiche Schulungen in die Bedienung eingewiesen wurde.
Zur weiteren Reduzierung der körperlichen Belastungen wurde der Mitarbeiter von der Schichtarbeit freigestellt, an einen Arbeitsplatz mit körperlich leichten Tätigkeiten versetz und seine Wochenarbeitszeit um acht Stunden verringert.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Schichtarbeit

Referenznummer:

R/PB1440


Informationsstand: 29.12.2020