Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeitsgestaltung für eine Tierärztin

Wo lag die Herausforderung?

Aufgrund einer Wirbelsäulenerkrankung und geringer Armkraft ist die Frau auf die Nutzung eines Elektrorollstuhls angewiesen. Ihre Mobilität und ihr Greifraum sind behinderungsbedingt eingeschränkt. Sie ist außerdem nicht in der Lage schwere Lasten manuell zu handhaben.

Was wurde gemacht?

Die Frau arbeitet als Tierärztin in einer Praxis. Um in die Praxis zu gelangen müssen 12 Stufen überwunden werden. Damit sie die Praxis betreten sowie Hausbesuche durchführen kann nutzt die Frau einen Elektro-Rollstuhl (mit Treppensteigmodul) der auch das Befahren von Straßen, Wegen und Bürgersteigen erleichtert. Der Rollstuhl wurde längere Zeit in der Praxis erprobt und ist geeignet.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde vom Integrationsamt gefördert.
Das Integrationsamt kann schwerbehinderte Menschen zusätzlich durch ein Darlehen oder Zinszuschüsse, die Gründung und Erhaltung einer selbständigen beruflichen Existenz fördern. In REHADAT finden Sie auch weitere Informationen zur Förderung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeits- und Berufsleben durch das Integrationsamt.
Sollte ein Existenzgründer Arbeitslosengeld I oder II beziehen, so kann auch eine Beratung und Förderung zur Selbständigkeit durch die Agentur für Arbeit erfolgen.
In REHADAT finden Sie auch die Adresse und Tel.-Nr. der Inklusions- bzw. Integrationsämter und Arbeitsagenturen.

Arbeitgeber:

Die Frau ist Tierärztin und führt eine eigene Praxis.

Behinderung und Funktionseinschränkung:

Die Frau ist durch eine Wirbelsäulenerkrankung und der geringen Armkraft auf die Nutzung eines Elektrorollstuhls angewiesen. Ihre Mobilität und ihr Greifraum sind behinderungsbedingt eingeschränkt. Sie ist außerdem nicht in der Lage schwere Lasten manuell zu handhaben. Ihr Grad der Behinderung (GdB) beträgt 100.

Ausbildung und Beruf:

Die Frau hat Tiermedizin studiert.
In REHADAT finden Sie auch Beratungsstellen für behinderte Studenten.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Die Tierärztin arbeitet in einer mehrräumigen Praxis und bei Hausbesuchen in den Räumlichkeiten der Kunden. Die Ausübung der beruflichen Tätigkeit erfordert oft ein schnelles Holen von Gegenständen, Medikamenten und Behandlungsmaterialien. Der Arbeitsplatz ist nicht auf eine bestimmte Stelle im Raum fixiert. Die gegebenen Voraussetzungen in den engen Räumen der Praxis, das Nehmen von Gegenständen sowie Material aus höher gelegenen Schränken und die Arbeit an dem Operationstisch, erfordern die Benutzung eines Elektro-Rollstuhls mit Hubfunktion, der außerdem sehr wendig ist. Der Sitz kann elektrisch zum Ausgleich des eingeschränkten Greifraumes angehoben werden. Die gesamte Steuerung erfolgt über einen Joystick in Kombination mit einer Tastatur.
Der Rollstuhl wurde in der Praxis von der Tierärztin längere Zeit erprobt und ist für die verschiedenen Arbeiten geeignet.

Arbeitsumgebung - Mobilität:

Um ihre Praxisräume zu erreichen, muss die Tierärztin 12 Stufen überwinden. Damit sie ihre Tätigkeit ausüben und auch Hausbesuche in der Nähe ihrer Praxis machen kann, ermöglicht ihr Elektro-Rollstuhl (mit Treppensteigmodul) auch das Treppensteigen sowie Befahren von Straßen, Wegen und Bürgersteigen.
Wegen ihrer geringen Armkraft und der mangelnden Bodenfreiheit bei Elektrorollstühlen, ist eine Treppenraupe nicht einsetzbar. Somit bietet der erprobte und eingesetzte Elektro-Rollstuhl für sie die einzige Möglichkeit als Tierärztin zu arbeiten.

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • EFL - Steigen (Leiter/Treppe)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • EFL - Treppe steigen
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Stehen
  • ERGOS - Tragen
  • ERGOS - Treppensteigen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Führungsfähigkeit
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Stehen
  • IMBA - Tragen
  • MELBA - Führungsfähigkeit

Referenznummer:

R/PB1801


Informationsstand: 27.02.2009