Inhalt

Praxisbeispiel
Produktionsassistentin im Wareneingang bei der DHL Solutions Retail GmbH

Es gibt 2 Abbildungen zu diesem Praxisbeispiel:

  1. Arbeitsplatz|(p107432)Arbeitsplatz
  2. Arbeitsplatz|(p107432)Arbeitsplatz

Wo lag die Herausforderung?

Die Frau kann durch ihre Erkrankung keine schweren Dinge heben sowie tragen und muss gewisse Körperhaltungen vermeiden. An ihrem Arbeitsplatz im Büro benötigt sie entsprechende Hilfsmittel.

Was wurde gemacht?

Ihr Büro wurde mit auf sie abgestimmten Büromöbeln ausgestattet, um eine ergonomische Körperhaltung zu ermöglichen, Außerdem benutzt sie einen Monitorschwenkarm, um den Bildschirm auf die ihr angenehmste Entfernung einzustellen.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert. Der Kontakt zum technischen Beratungsdienst des Integrations- bzw. Inklusionsamtes und die Koordination der Maßnahme erfolgten über den Inklusionsbeauftragten des Arbeitgebers und die Schwerbehindertenvertretung.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nr. der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Unternehmen:

Deutsche Post DHL Group ist ein weltweit tätiges Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation mit rund 570.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in über 220 Ländern.
Zur Deutschen Post DHL Group gehören dabei die Deutsche Post - als europaweit agierendes postdienstleistendes Unternehmen und DHL - als weltweit tätiges Unternehmen in den Bereichen internationaler Expressversand, Frachttransport, E-Commerce und Supply-Chain-Management.
Das Unternehmen leistet u. a. mit verantwortungsvollem Handeln, gezielten Umweltschutzmaßnahmen und Corporate Citizenship einen positiven Beitrag für die Umwelt und Gesellschaft.

Behinderung und Funktionseinschränkung der Mitarbeiterin:

Die Frau hat eine Wirbelsäulenerkrankung. Sie sollte nicht für den manuellen Transport (z. B. Heben und Tragen) schwerer Lasten und für Tätigkeiten in bestimmten Körperhaltungen (z. B. gebückt, gebeugt oder lange stehend) eingesetzt werden. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 70.

Ausbildung und Beruf:

Die Frau arbeitet als Produktionsassistentin im Wareneingangsbereich der DHL Solutions Retail GmbH in Unna.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Die Produktionsassistentin arbeitet überwiegend an einem Bildschirmarbeitsplatz in Bereich des Wareneingangs einer Halle (Bild 1). Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Produktionsassistentin ist sie für die Erfassung sowie Prüfung von Sendungen, die Qualitätssicherung (z. B. termingerechte Bearbeitung und Überprüfung der Ware), Kommunikation mit Kunden, die Erstellung von Berichten/Statistiken, Informationsweitergabe von Arbeitsrückständen an den Teamleiter, Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und die Überprüfung des vorhandenen Arbeitsmaterials auf Anzahl sowie Funktionsfähigkeit zuständig.
Der Arbeitsplatz wurde zur behinderungsgerechten Gestaltung mit:
- einem ergonomischen Arbeitsstuhl mit Nackenstütze,
- einem Stehsitz,
- einem elektrisch höhenverstellbaren Arbeitstisch,
- einer verstellbaren Fußstütze und
- einem Monitorschwenkarm
ausgestattet.
Die Kombination von höhenverstellbarem Arbeitstisch, ergonomischem Arbeitsstuhl und Stehhilfe ermöglicht das wahlweise Arbeiten in einer sitzenden, stehenden oder steh-sitzenden Körperhaltung. Wobei besonders bei der sitzenden Arbeitsausführung die Nackenstütze des Arbeitsstuhls und die Fußstütze die Einnahme einer ergonomischen Körperhaltung fördern. Die Nackenstütze hilft dabei den Hals-Wirbelsäulenbereich zu entlasten und die Fußstütze den Fuß-Beinbereich, durch die Verringerung der Flächenpressung zwischen Oberschenkel und Sitzfläche - Blutstauungen können so vermieden werden. Der zusätzlich eingesetzte Monitorschwenkarm ermöglicht die optimale Positionierung des Monitors im Sehraum (Bild 2), ohne das beim Arbeiten am Computer bzw. Bildschirm Zwangshaltungen eingenommen werden müssen.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

Arbeitsorganisation:

Nicht nur die Hilfsmittel ermöglichen einen Wechsel der Arbeitshaltung, sondern auch das umfangreiche Aufgabengebiet. Da oft der Bildschirmarbeitsplatz verlassen werden muss, um entsprechend die Produktionsabläufe vor Ort zu unterstützen.

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Bücken
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Stehen
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Geneigt/Gebückt
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten)
  • IMBA - Stehen
  • IMBA - Tragen

Referenznummer:

Pb/110743


Informationsstand: 29.05.2018