Inhalt

Praxisbeispiel
Gestaltung eines Arbeitsplatzes für einen selbstständigen Physiotherapeuten

Es gibt 4 Abbildungen zu diesem Praxisbeispiel:

  1. Physiotherapie|(p533102)Arbeitsplatz vorher|(p533103)Arbeitsplatz nachher|(p533104)Arbeitsplatz nachher
  2. Physiotherapie|(p533102)Arbeitsplatz vorher|(p533103)Arbeitsplatz nachher|(p533104)Arbeitsplatz nachher
  3. Physiotherapie|(p533102)Arbeitsplatz vorher|(p533103)Arbeitsplatz nachher|(p533104)Arbeitsplatz nachher
  4. Physiotherapie|(p533102)Arbeitsplatz vorher|(p533103)Arbeitsplatz nachher|(p533104)Arbeitsplatz nachher

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann hat behinderungsbedingt ein geringeres Sehvermögen, weshalb er Dinge stark vergrößert und kontrastreich sehen können muss, um sie erkennen zu können. Dafür waren entsprechende Hilfsmittel an seinem Arbeitsplatz nötig.

Was wurde gemacht?

Der Arbeitsplatz wurde mit einem PC, einem Großbildschirm, einem Kameralesesystem und einer schwarzen Tastatur mit weißer Großschrift ausgestattet. Der Bildschirm wurde zudem mit einem Schwenkarm ausgestattet, womit er den Bildschirm in der gewünschten Entfernung und Höhe positionieren kann. Er kann durch die Hilfsmittel nun wieder selbstständig arbeiten.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert. Die Beratung erfolgte durch den Ingenieur-Fachdienst des Integrations- bzw. Inklusionsamtes - dem sog. Technischen Beratungsdienst.
In REHADAT finden Sie auch die Adresse und Tel.- Nummer der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Behinderung und Funktionseinschränkung:

Der Mann hat eine Sehbehinderung, die zu einer Verringerung des Sehvermögens führt. Behinderungsbedingt müssen deshalb Informationen zur besseren optischen Wahrnehmung vergrößert und kontrastreich dargestellt werden.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann ist ausgebildeter Physiotherapeut und seit einigen Jahren selbstständig. In REHADAT finden Sie auch Einrichtungen, die behinderte Menschen zum Physiotherapeuten ausbilden.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Der Physiotherapeut empfängt die Patienten in seiner Praxis und führt dort Anwendungen durch (Bild 1). Das Sehvermögen spielt bei der Behandlung der Patienten kaum eine Rolle. In den letzten Jahren sind zu seinen Tätigkeiten immer mehr Verwaltungsarbeiten hinzugekommen. Er muss z. B. die Behandlungsverläufe dokumentieren, die Termine verwalten oder die Abrechnungen mit den Patienten und den Krankenkassen vornehmen. Für diese Tätigkeiten kann er behinderungsbedingt nur sehr eingeschränkt den vorhandenen Karteikasten mit Patientendaten und den Terminplaner nutzen (Bild 2).

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Der Arbeitsplatz wurde für die Verwaltungstätigkeiten mit einem PC, einem Großbildschirm, einem Kameralesesystem (Bildschirmlesegerät) und einer schwarzen Tastatur mit weißer Großschrift (starker Kontrast) ausgestattet (Bild 3). Der Monitor ist flimmerfrei und ermöglicht eine verbesserte und kontrastreiche Darstellung. Aufgrund des verringerten Seh- bzw. Leseabstandes wurde der Monitor mit einem Schwenkarm am Arbeitstisch befestigt. Mit Hilfe des Monitorschwenkarmes kann sich der Physiotherapeut den Monitor optimal im Sehraum positionieren, ohne dabei Zwangshaltungen einzunehmen. Darüber hinaus wurde auf dem PC eine Vergrößerungssoftware mit Sprachausgabe installiert, mit der sich der Physiotherapeut die Inhalte auf dem Bildschirm vergrößert anzeigen oder über Soundkarte und Lautsprecher in Sprache ausgeben lassen kann. Das eingesetzte Kameralesesystem wird zum Vergrößern von Vorlagen in Papierformat (Briefe, Prospekte, Überweisungen usw.) genutzt. Wobei die Inhalte auch vergrößert auf dem Großbildschirm dargestellt werden.
Durch den zusätzlichen Einsatz einer üblichen Praxissoftware, in Verbindung mit der Vergrößerungssoftware, kann der Physiotherapeut auch die Terminplanung und Patientendaten am Monitor bearbeiten (Bild 4). Er ist nun in der Lage, die anfallenden Verwaltungstätigkeiten, ohne fremde Hilfe zu erledigen.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • ERGOS - Sehen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Führungsfähigkeit
  • IMBA - Sehen
  • MELBA - Führungsfähigkeit

Referenznummer:

R/PB5331


Informationsstand: 04.06.2018