Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für einen Polsterer

Wo lag die Herausforderung?

Behinderungsbedingt kann der Mann nicht schwer heben sowie tragen. Diesem Umstand entsprechend mussten an seinem Arbeitsplatz neue Hilfsmittel angeschafft werden.

Was wurde gemacht?

Damit der Mann selbstständig arbeiten kann, wurde ein Hubtisch angeschafft, mit dem es kein Problem mehr ist, die Polstermöbel von den Rollwägen auf die Tischplatte zu schieben. Außerdem kann er diese dann in der gewünschten Höhe bearbeiten. Der Hubtisch ist zudem mit einem Fußschalter zur Höhenverstellung ausgestattet.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde von der Arbeitsagentur gefördert, da der Mitarbeiter vorher arbeitslos war.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Telefon-Nummern der Arbeitsagenturen.

Arbeitgeber:

Das Unternehmen ist in der Möbelindustrie tätig.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat einen Bandscheibenschaden. Es ist ihm nicht mehr möglich schwere Gegenstände zu heben und zu tragen.

Ausbildung und Beruf:

Der Mitarbeiter ist gelernter Polsterer.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Der Polsterer muss die zu bearbeitenden Polstermöbel von einem Rollwagen auf eine Arbeitshöhe von ca. 75-80 cm heben. Durch seine stärker werdenden Rückenbeschwerden ist der Mann immer mehr auf die Hilfe von Kollegen angewiesen.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Damit der Polsterer seinen Beruf weiterhin selbständig ausüben kann und nicht mehr auf die Hilfe seiner Kollegen angewiesen ist, benötigt er einen Hubtisch. Der ausgewählte Hubtisch hat im gesenkten Zustand eine Höhe von 95 mm. Für den Mitarbeiter ist es kein Problem, die Polstermöbel vom Rollwagen auf die Hubtischplattform zu schieben. Nun kann er das Möbelstück stufenlos mittels Schalter in eine beliebige Arbeitshöhe (maximal 950 mm) anheben. Es ist sinnvoll den Hubtisch mit Fußschaltern auszustatten, um eine Verstellung der Arbeitshöhe beim Hantieren zu ermöglichen und das Gehen um den Tisch zu erleichtern.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Bücken
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Geneigt/Gebückt
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten)
  • IMBA - Tragen

Referenznummer:

R/PB1134


Informationsstand: 05.06.2009