Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für einen Mitarbeiter in der Sperrholzproduktion

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann kann behinderungsbedingt nicht schwer Heben sowie Tragen. Für seinen Arbeitsplatz in der Sperrholzproduktion sind entsprechende Anpassungen nötig.

Was wurde gemacht?

Der Arbeitsplatz wurde mit entsprechenden Hilfsmitteln zur Beseitigung von Belastungen und mit einem Saugförderer neu gestaltet. Dadurch entfällt das schwere Heben sowie Tragen und der Mann kann beschwerdefrei arbeiten.

Schlagworte und weitere Informationen

Die Arbeitsplatzgestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nr. der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber stellt Furnierholz bzw. Sperrholz her.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat eine Wirbelsäulenerkrankung. Seit einer Bandscheibenoperation ist der Mann nur noch eingeschränkt in der Lage Lasten zu heben und zu tragen. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 30. Er wurde, auf Antrag, von der Arbeitsagentur mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt.

Beruf:

Der Mann arbeitet im Unternehmen als Furnierpresser im Akkordlohn in der Sperrholzproduktion.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Der Mitarbeiter stellt in einer großen Fertigungshalle an bis zu vier Furnierpressen parallel Furnierholzplatten her. Die Arbeit erfolgt ausschließlich stehend und gehend. Der Arbeitsplatz ist unmittelbar an den Pressen und der Beleimstation. Etwa fünf- bis zehnmal täglich sind aus 20 m Entfernung Leimsäcke mit einem Gewicht von 40 bis 50 kg zur Beleimstation zu bringen. Das Granulat muss zum Einschmelzen in einen Trichter gefüllt werden. Die einzelnen Furniere werden beleimt, geschichtet und anschließend in Formen in der Furnierpresse gepresst. Bei Furnierplattengrößen von bis zu einem Quadratmeter und Furnier-Einzelgewichten zwischen 0,5 bis 2 kg entstehen Gesamtgewichte für die geleimten Furnierholzplatten von 5 bis 15 kg. Die räumlichen Bewegungsmöglichkeiten zum Heben und Tragen sind dabei begrenzt.
Die Bewegungsabläufe sind durch häufiges Heben, Halten und Tragen von Lasten in ergonomisch ungünstigen Positionen gekennzeichnet. Bei Taktzeiten zwischen 5 und 20 Minuten sind nur kurzzeitig ablaufbedingte Erholungszeiten gegeben. Behinderungsbedingt bereiten dem Mitarbeiter vor allem das Heben aus Bodennähe und das Tragen von Material Schwierigkeiten.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Der Transport der Leimsäcke erfolgt palettiert mit einem Elektro-Gabelhochhubwagen zur Beleimstation. Über einen Saugförderer wird das Leimgranulat direkt aus den Säcken in einen Trichter der Beleimstation gefüllt und dort eingeschmolzen. Die unfertigen auf einem höhenverstellbaren Hubtisch liegenden Furniere werden in die Beleimstation geschoben, automatisch beleimt, aus der Beleimstation herausgenommen und weitere Furniere darüber geschichtet. Dieser Vorgang wird bis zur gewünschten Furnierholz-Stärke wiederholt. Über eine Rollenbahn werden die fertig geleimten Furnierhölzer in eine Form bzw. Vorrichtung der jeweiligen Furnierpresse geschoben und unter Druck sowie Temperatur verklebt. Nach abgeschlossenem Pressvorgang werden die Furnierhölzer über die Rollenbahn auf einem höhenverstellbaren Hubtisch bzw. auf einer Palette gestapelt und von da mit dem Gabelhochhubwagen abtransportiert.
Durch die behinderungsgerechte Gestaltung entfällt das Heben sowie Tragen von Material und der Arbeitsplatz konnte so auf Dauer erhalten werden.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Bücken
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Akkord-/Prämienlohn
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Geneigt/Gebückt
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten)
  • IMBA - Tragen

Referenznummer:

R/PB1406


Informationsstand: 22.01.2010