Inhalt

in Praxisbeispielen blättern

  • Beispiel

Angaben zum Praxisbeispiel

Inklusion - Aktionsplan RWE AG

Kurzbeschreibung:

Jeder Mensch hat ein Recht auf Inklusion. Das heißt, dass Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich zusammenleben und zusammenarbeiten sollten, denn Behinderung und Leistung schließen sich nicht aus. Menschen mit Behinderung sollen gleichberechtigte und selbstbestimmte Mitglieder der Gesellschaft sein und auch gemeinsam arbeiten.

Dies ist gesetzlich in der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen verankert. Von der rechtlichen zur tatsächlichen Inklusion von Menschen mit Behinderung ist es jedoch noch ein weiter Weg. RWE hat auf dem Gebiet der Integration schon einiges erreicht. Jedoch wollen wir uns nicht auf diesen Ergebnissen ausruhen.

Deshalb haben RWE-Schwerbehindertenvertretungen, Betriebsräte, Inklusionsbeauftragte des Arbeitgebers, Führungsverantwortliche und Mitarbeiter gesellschaftsübergreifend in verschiedenen Workshops mit der Unterstützung des Integrationsamtes des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) einen Aktionsplan Inklusion auf die Beine gestellt. Dabei stehen nicht die Beschäftigungsquoten von Menschen mit Behinderung im Vordergrund. Stattdessen geht es vor allem um Chancengleichheit - um die gleichberechtigte Teilnahme am Arbeitsplatz.

Teil des Aktionsplans ist es, mehr Bewusstsein für das Thema Inklusion zu schaffen. Inklusion bedeutet, dass Menschen mit Behinderung 'mittendrin' sind. Deshalb darf es keine Barrieren geben. Dabei gilt es nicht nur, barrierefreie Arbeitsplätze zu gestalten, sondern wir müssen auch dafür sorgen, Barrieren in den Köpfen abzubauen. Dazu sieht der Aktionsplan verschiedene Maßnahmen vor. Das Thema Inklusion beginnt bei einem veränderten Betriebsklima und hört beim Thema Ausbildung für junge Menschen noch lange nicht auf. Zum Beispiel sollte Inklusion bzw. die Wertschätzung von Vielfalt auch fester Bestandteil von Verhaltenskodex, Zielvereinbarungen und Mitarbeitergesprächen werden.

Mit dem Aktionsplan schafft das Unternehmen die Voraussetzungen für ein Miteinander aller RWE-Beschäftigten. Vielfalt ist dabei die Stärke des Unternehmens! Menschen mit Behinderung gehören zu dieser Vielfalt!

Aus dem Inhalt:

- VORWORT DES VORSTANDS DER RWE AG
- VORWORT VON KONZERNSCHWERBEHINDERTENVERTRETUNG UND KONZERNBETRIEBSRAT DER RWE AG
- VORWORT DER DIREKTORIN DES LANDSCHAFTSVERBANDES RHEINLAND
- DEFINITION VON INKLUSION UND HANDLUNGSFELDER DES AKTIONSPLANS
- BESCHREIBUNG DER BETRIEBLICHEN PRAXIS SOWIE ZIELE UND MASSNAHMEN DES AKTIONSPLANS ZU DEN HANDLUNGSFELDERN
I. Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeit
II. Arbeit und Beschäftigung
III. Personalentwicklung und Ausbildung
IV. Gesundheit und Prävention
V. Arbeitsplatzgestaltung und Barrierefreiheit
- UMSETZUNG DES AKTIONSPLANS



Link:

Präsentation zum Aktionsplan der RWE AG im PDF-Format



Schlagworte und weitere Informationen

  • Aktionsplan /
  • Arbeitgeber /
  • Behindertenrechtskonvention /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Best Practice /
  • Energietechnik /
  • Industrie /
  • Inklusion /
  • jpg /
  • Landschaftsverband Rheinland /
  • nicht erforderlich /
  • Prävention /
  • Rehabilitation /
  • RWE /
  • Teilhabe /
  • Teilhabe am Arbeitsleben


Referenznummer:

Pb/110860



Informationsstand: 25.08.2014