Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Persönliche Budget für Menschen mit Behinderung: Hemmnisse, Forderungen, Chancen

Selbstbestimmt! Jetzt!



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e.V. (DPWV); Kompetenzzentrum Persönliches Budget des Paritätischen


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2010, 1. Auflage, 15 Seiten


Jahr:

2010



Link(s):


Link zu der Veröffentlichung (PDF | 655 KB)


Abstract:


Das Persönliche Budget habe das Potenzial zum Erfolgsinstrument. Aber die Hürden davor sind für viele Menschen mit Behinderung noch zu hoch. Das stellt der Paritätische Wohlfahrtsverband in seiner Broschüre zu dieser Leistungsform fest. Wenn die Rahmenbedingungen stimmten, so der Vorsitzende des Paritätischen Gesamtverbandes, Dr. Eberhard Jüttner, in seinem Vorwort, eigne sich das Persönliche Budget, die Selbstbestimmung und Teilhabe der Menschen mit Behinderung zu stärken.

Gleichzeitig seien aber für viele Menschen die Hürden, von diesem Instrument im Rahmen ihres Wunsch- und Wahlrechtes Gebrauch zu machen, noch zu hoch. Die Veröffentlichung fasst die bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse zusammen und zeigt Lösungsmöglichkeiten für die bestehenden Schwierigkeiten.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Der PARITÄTISCHE Gesamtverband
Homepage: https://www.der-paritaetische.de/

Bundesarbeitsgemeinschaft Persönliche Budget e.V. (BAG-PB)
Homepage: http://www.bag-pb.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7523


Informationsstand: 19.06.2013

in Literatur blättern