Inhalt

in Praxisbeispielen blättern

  • Beispiel

Angaben zum Praxisbeispiel

Neueinstellung und Arbeitsplatzgestaltung für einen lernbehinderten und einen psychisch kranken Produktionshelfer

Arbeitgeber:

Das Unternehmen produziert Paletten.

Behinderung und Funktionseinschränkung des ersten Mitarbeiters:

Der Mann ist lernbehindert. Seine geistigen Fähigkeiten sind, in Bezug auf das Lernen, Merken und Begreifen von komplexen Sachverhalten, eingeschränkt. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 60.

Beruf:

Der Mann besuchte eine Förderschule für lernbehinderte Menschen. Er konnte im Rahmen des Programms Aktion Integration als Produktionshelfer vom Integrationsfachdienst vermittelt und neu vom Arbeitgeber eingestellt werden.

Behinderung und Funktionseinschränkung des zweiten Mitarbeiters:

Der Mann hat eine psychische Erkrankung. Er ist nur eingeschränkt psychisch belastbar, z. B. in Bezug auf Zeit-/Leistungsdruck und sich ständig schnell ändernden Arbeitsabläufen. Er sollte für strukturierte Tätigkeiten eingesetzt werden, bei denen es nur geringfügige Abweichungen im Ablauf gibt. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 50.

Beruf:
Der Mann besuchte eine Hauptschule. Auch er konnte im Rahmen des Programms Aktion Integration als Produktionshelfer vom Integrationsfachdienst vermittelt und neu vom Arbeitgeber eingestellt werden.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Der Arbeitgeber möchte zwei neue Arbeitsplätze, im Bereich der Holzpalettenfertigung, für die beiden Produktionshelfer einrichten. An den Arbeitslätzen sollen die beiden Produktionshelfer, die zur Fertigung der Paletten erforderlichen Bretter, sägen. Zum industriellen Sägen der Bretter muss eine Bandsägenanlage angeschafft werden. Die vorgesehene Maschinenanlage entspricht den vorgeschriebenen Sicherheitsbestimmungen und ist auch wegen der einfachen Bedienung als Arbeitsmittel für die beiden Mitarbeiter gut geeignet. Zum Sägen werden die Bretter mechanisiert auf einen Seitenspeicher gelegt. Anschließend werden sie manuell von dem einen Produktionshelfer zum Einlauf der Maschine geschoben. Am Auslauf der Maschine werden die Bretter bzw. die Zuschnitte, von dem anderen Produktionshelfer, nach Größe sortiert und gestapelt.

Förderung:

Der Arbeitgeber erhielt vom Integrationsamt durch das Programm Aktion Integration eine einmalige Einstellungsprämie und einen monatlichen Lohnkostenzuschuss als Eingliederungshilfe für die Beschäftigung der beiden schwerbehinderten Mitarbeiter. Außerdem wurde die Bandsäge vom Integrationsamt gefördert, da durch diese Förderung zwei Dauerarbeitsplätze geschaffen werden konnten.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nummern der Integrationsämter.



Schlagworte und weitere Informationen

  • Arbeitgeber /
  • Arbeitnehmer /
  • Arbeitsaufgabe /
  • Arbeitsleistung /
  • Arbeitsmittel /
  • Arbeitsplatzgestaltung /
  • Arbeitstempo /
  • Auffassung /
  • Bandsäge /
  • Belastbarkeit /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Erwerbstätigkeit /
  • geistige Arbeit /
  • Hilfskraft /
  • Hilfsmittel /
  • Holztechnik /
  • Holzverarbeitung /
  • Industrie /
  • Integrationsamt /
  • Leistungsdruck /
  • Lernbehinderung /
  • Lernen /
  • Maschine /
  • Maschinenarbeit /
  • Maschinenbediener /
  • Maschinenbedienung /
  • Merken /
  • Neueinstellung /
  • Palettenherstellung /
  • Produktion /
  • Produktionshelfer /
  • Psyche /
  • psychische Belastbarkeit /
  • psychische Erkrankung /
  • Säge /
  • Stress /
  • technische Beratung /
  • Teilhabe /
  • Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Vollzeitarbeit

  • IMBA - Arbeitsplanung /
  • IMBA - Arbeitszeit /
  • IMBA - Auffassung /
  • IMBA - Ausdauer (psychisch) /
  • IMBA - Lernen/Merken /
  • IMBA - Problemlösen /
  • IMBA - Umstellung /
  • IMBA - Verantwortung /
  • IMBA - Vorstellung (Vorstellungsvermögen) /
  • MELBA - Arbeitsplanung /
  • MELBA - Auffassung /
  • MELBA - Ausdauer (psychisch) /
  • MELBA - Lernen/Merken /
  • MELBA - Problemlösen /
  • MELBA - Umstellung /
  • MELBA - Verantwortung /
  • MELBA - Vorstellung (Vorstellungsvermögen)


Referenznummer:

R/PB5103



Informationsstand: 08.12.2006