Inhalt

Detailansicht

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gehörlosigkeit im Arbeitsleben


Autor/in:

Schulz, Arnd


Herausgeber/in:

Bundesverband selbstständiger Arbeitsmediziner und freiberuflicher Betriebsärzte e.V. (BsAfB)


Quelle:

Praktische Arbeitsmedizin, 2009, 5. Jahrgang (Ausgabe 15), Seite 28-32, Bad Essen: Eigenverlag, ISSN: 1861-6704


Jahr:

2009



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF, 567 KB).


Abstract:


Begegnet man in einem Betrieb einem gehörlosen Mitarbeiter, stellen sich automatisch verschiedene Fragen. Wie wurde er wohl unterwiesen oder wie kommunizieren die Kollegen mit ihm. Unklarheit besteht außerdem darüber, ob er vor Gefährdungen wirksam geschützt ist.

Die Arbeit in der 'Welt der Stille' umfasst besondere Gefahren und bedarf einer besonderen Behutsamkeit im Umgang mit diesen Mitarbeitern. Die Tatsache etwa, dass Gehörlose nicht gerne lesen oder technische Texte wie Betriebsanleitungen nur schwer auflösen können, ist häufig unbekannt. Um einen gehörlosen Mitarbeiter einzustellen, oder einen vorhandenen zu integrieren, müssen Berührungsängste überwunden werden.

Zudem bedarf es einer zielgerichteten Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen für den Arbeitsschutz im Betrieb und externen Institutionen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


ErgoMed - Zeitschrift für Praktische Arbeitsmedizin
Homepage: https://www.ergo-med.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6831


Informationsstand: 26.09.2012