Inhalt

Maßnahmen

Grafik / Symbol Rubrik Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben

In diesem Portalbereich stellen wir Ihnen Maßnahmen zur beruflichen Rehabilitation und passende Praxisbeispiele vor.

Maßnahmen sollen Barrieren abbauen und unterstützende Rahmenbedingungen zur Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderung schaffen.

Das kann für Jugendliche eine Berufsorientierung mit anschließender Ausbildung sein, für bereits berufstätige Arbeitnehmer eine Umschulung oder die barrierefreie Gestaltung des Arbeitsplatzes.

Praxisbeispiele zeigen auch, welche Fördermöglichkeiten (PDF, 1.346 KB) es dafür gibt.

Gruppen zu: Maßnahmen

Berufsvorbereitung

Durch eine Berufsvorbereitung wie Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB), Rehabilitationsvorbereitungslehrgänge (RVL), Berufsfindungen und Arbeitserprobungen, kann die Berufsorientierung / Berufswahl, Eignung und Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit von Menschen mit Behinderung unterstützt und verbessert werden.mehr

Praktikum / Probebeschäftigung

Ein Praktikum oder eine Probebeschäftigung bieten eine gute Gelegenheit, in einem begrenzten Zeitraum eine Tätigkeit oder einen Beruf auszuprobieren, Kenntnisse und Fertigkeiten zu erweitern oder generell Berufserfahrung zu sammeln. Auch können sich während dieser Zeit Arbeitgeber und Arbeitnehmer kennenlernen und feststellen, ob sie zueinander passen.mehr

Ausbildung / Qualifizierung

Menschen mit Behinderung können betriebliche, schulische oder außerbetriebliche Berufsbildungsmöglichkeiten mit vielfältigen Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten wahrnehmen, um einen üblichen Ausbildungsberuf oder Fachpraktikerberuf zu erlernen oder sich anderweitig zu qualifizieren.mehr

Arbeitsgestaltung

Menschen mit Behinderung benötigen meist bestimmte Anpassungen für den Arbeitsplatz. Eine behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung ermöglicht ihnen den Einstieg, Verbleib oder Wiedereinstieg in das Arbeitsleben.mehr

Stufenweise Wiedereingliederung

Die Wiedereingliederung in Stufen wird auch als "Hamburger Modell" bezeichnet und ist eine Maßnahme, die meist bei der Rückkehr langzeiterkrankter Mitarbeiter im Rahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) eingesetzt wird.mehr

Unterstützte Beschäftigung / Arbeitsassistenz

Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf können durch Unterstützte Beschäftigung (UB) oder durch eine Arbeitsassistenz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden.mehr

Mobilität / Barrierefreiheit

Eine wichtige Voraussetzung zur Teilhabe am Arbeitsleben ist die Mobilität – besonders für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Gerade Barrieren auf dem Arbeitsweg, auf dem Betriebsgelände, auf Fluchtwegen oder auch Treppen oder Türen können für sie Hindernisse darstellen.mehr

Prävention / Arbeitsschutz

Arbeitsschutz und Prävention dienen dazu, Krankheiten, Behinderungen, Unfällen, aber auch Gefahren für Gesundheit und Leben sowie den Verlust von Arbeitsplatz oder Erwerbsfähigkeit vorzubeugen oder sie ganz zu vermeiden.mehr

Persönliches Budget

Für Menschen mit Behinderung besteht ein gesetzlicher Anspruch auf ein Persönliches Budget, damit sie sich benötigte Hilfeleistungen (Dienst- und Sachleistungen) selber einkaufen können.mehr

Existenzgründung

Eine Existenzgründung ermöglicht auch für Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Arbeitsleben und kann durch die Gründung eines eigenen Unternehmens oder durch eine Beteiligung an einem bereits bestehenden Unternehmen erfolgen.mehr